Kontakt

Google for Jobs: Google will den Traumjob jetzt direkt vermitteln

Scroll  ____
Share
3. Juni 2019
SEA

Durch das neue Feature will der Suchmaschinenriese die Jobsuche sowohl für Arbeitssuchende, als auch für Unternehmen erleichtern und standardisieren – was das bedeutet lesen Sie hier.

Es hat sich in letzter Zeit extrem viel getan in Sachen Stellenanzeigen in den Google-Suchergebnissen: Quasi über Nacht hat der weltweit größte Suchmaschinenanbieter sein eigenes Portal namens Google for Jobs für die gezielte Suche nach Stellenausschreibungen eingeführt. Seit März 2017 wurde das Feature immer wieder getestet, in 120 Ländern, wie Kanada oder Großbritannien, ist es schon längst integriert.

Statt bisher 10 Stellenanzeigen von individuellen Anbietern und Job-Vermittlern werden nun nur noch 9 ausgespielt, dafür wandert die Google-Stellen Maske in den meisten stellenbezogenen Suchanfragen direkt auf Platz 1 (laut Sistrix in 92,9 Prozent aller Fälle). Damit stößt Google die organischen Treffer von Indeed, Monster & Co. vom Suchmaschinen-Thron:

Die Box wird immer dann ausgespielt, wenn nach Jobbezeichnungen, Berufen, Ausbildungen, Jobs in der Nähe oder in spezifischen Städten, oder Firmennamen gesucht wird – oder wenn diese Möglichkeiten kombiniert werden.

Probieren Sie es doch einmal selbst aus: Geben Sie in der Google Suche „Berufsbezeichnung“ + Jobs oder Stellenangebote ein – beispielsweise „Architekt Jobs“ oder „Maurer Stellenangebote“.

Bequem und zentral die vielversprechendsten Angebote speichern

Wenn man bei Google eingeloggt ist (das ist in der Regel dann der Fall, wenn man einen Gmail Account benutzt oder für ein anderes Google Produkt angemeldet ist, wie z.B. YouTube, My Business usw.), besteht zudem die Möglichkeit, interessante Stellen zu speichern und später seine Favoriten nochmal in übersichtlicher Form einsehen zu können.

Wichtige Informationen zur Stelle nun sofort einsehen

Außerdem wird direkt angezeigt, wie lange der Fahrweg vom aktuellen Standort zum neuen Arbeitgeber wäre. 

Falls bereits vorhanden, werden zur optimalen Transparenz zudem Mitarbeiterbewertungen aus anderen Portalen angezeigt:

Im Prinzip sammelt Google alle Informationen von verschiedenen Jobportalen und stellt diese im Kollektiv auf dem eigenen Job Portal dar. Bewerben muss sich der potentielle neue Mitarbeiter aber immer noch über das externe Portal.

Xing, Linkedin & Co. mit aktiver Google for Jobs - Partnerschaft

Bereits direkt zum Start waren die Anzeigen von zahllosen Jobportalen gebündelt verfügbar, darunter natürlich auch so einige Schwergewichte, wie Xing, Linkedin, oder die Stellenanzeigen von großen Verlagen wie der Südwestdeutschen oder der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – insgesamt finden sich bereits jetzt mehrere hundert Partner für Google. „Wir erwarten uns von der Partnerschaft mit Google, dass noch mehr jobsuchende Menschen zu uns finden.“, so der Geschäftsführer der E-Recruiting Abteilung von Xing, Jens Stief.

Profitieren Sie von dieser Neuerung mithilfe strukturierter Daten

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, bereits jetzt Ihre Stellenanzeige mit folgenden wichtigen Angaben zu schreiben – diese erleichtern die spätere technische Einbindung in Google Jobs drastisch:

  • Titel der Stelle mit allen Geschlechtsformen (M/W/D)
  • Stellenbeschreibung generell
  • Schulische Voraussetzungen
  • Weitere Voraussetzungen
  • Kontaktmöglichkeiten

Die technische Umsetzung erfordert etwas Fachwissen im Umgang mit Programmieren und dem Einbinden von strukturierten Daten mittels JSON-LD in den Code. Unsere Experten von Seowerk können die erforderlichen Maßnahmen routiniert umsetzen und Ihrem Unternehmen dabei helfen, neue und kostengünstige Wege für die Suche nach dem optimalen Bewerber zu gehen.

Im Gegensatz zu den Ausgaben bei klassischen Anzeigenportalen, die sich auf bis zu mehrere tausend Euro im Jahr belaufen können, kann Seowerk Ihre laufenden Anzeigenkosten durch fundiertes Know-How dramatisch senken. Ist die Anzeige einmal für Google for Jobs optimiert, müssen lediglich minimale Anpassungen und Aktualisierungen mit der Zeit vorgenommen werden – je länger Sie diesen Weg gehen, desto rentabler wird es für Sie also!

Fazit: Was bedeutet ein zentrales Jobportal für die Zukunft? 

Sowohl die technischen Herausforderungen, als auch die Chancen auf passende Bewerber zu einem niedrigen Kostensatz steigen durch Google for Jobs zukünftig für die Arbeitgeber. Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Unternehmen mehr Mut zur Transparenz zeigen und nachprüfbare Fakten in ihren Stellenanzeigen vorweisen, die zentral vergleichbar sein werden. Die Experten von Seowerk können Sie optimal auf diesem Weg begleiten und Ihrem Unternehmen die zukünftigen Chancen bequem zugänglich machen – seien Sie der Konkurrenz damit einen Schritt voraus!

Wenden Sie sich bei Rückfragen oder Interesse gerne an uns unter 0821 – 80 90 29 0 und wir kümmern uns um die Umsetzung! 

Kostenlose Erstberatung!
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
That must be interesting!
Die seowerk News halten jede Woche interessante Beiträge, rund um die Themen SEO, SEA, Social Media, Storytelling, UX und vieles mehr für Sie bereit.
Abonnieren
Volle Säle bei Content-Themen: mit Storytelling interagieren & konvertieren Die Orga lief allerdings so reibungslos, dass es sich nicht anfühlte, […]
Weiterlesen
Das unterscheidet Twitter von anderen Plattformen Die 2006 gegründete Mikroblogging-Plattform Twitter zählt mit 139 Millionen aktiven Nutzer:innen pro Tag zu […]
Weiterlesen
Natürlich hätte es für eine Google AdWords Agentur oder schlicht Werbende Vorteile, wenn ihre Google AdWords Anzeigen künftig durch Bilder mehr auffallen […]
Weiterlesen
Unser Wolfgang Winter hat vor kurzem im Rahmen des Online Marketing Tags ein Webinar zum Thema Gewinnbringendes Affiliate Marketing für KMU gehalten. […]
Weiterlesen
Neues Update von Google kommt – was ändert sich für Suchmaschinenoptimierung? Mit dem neuen Update wird der Suchalgorithmus von Google […]
Weiterlesen
So kommt das virtuelle Klassenzimmer online zu den Entscheidern Am 11. März 2020 schlossen die ersten Schulen, bevor Bayern nur […]
Weiterlesen
Was ist dieser Cyber Monday? Für die Amerikaner war wohl Halloween noch nicht genug. Sie erfanden auch noch den Black […]
Weiterlesen
  |  
Google Core Update 2020: Was hat sich verändert? Veränderungen im Sichtbarkeitsindex zeigen sich bei Webseiten aus den Bereichen Affiliate, Finance, […]
Weiterlesen
Was zeichnet die Generation Z aus? Die Generation Z ist ständig online. Laut der ARD/ZDF Online Studie 2019 waren mehr […]
Weiterlesen
  |  
Der PSI-Bericht (PageSpeed Insights) enthält nun verschiedene Elemente Der Geschwindigkeitswert kategorisiert eine Seite als schnell, durchschnittlich oder langsam. Dies wird […]
Weiterlesen
  |  
Dass Webseiten mit SEO optimierten Inhalten in den Google Suchergebnissen weiter oben angezeigt werden und so auch mehr Besucher und […]
Weiterlesen
Gezieltes Targeting durch die Verbindung von Search und YouTube Werbetreibende stehen oft vor der Herausforderung die richtigen Zielgruppen zu erreichen. […]
Weiterlesen
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram