YouTube vs. Spotify: Kampf der Streaming-Giganten

| 15. September 2021
Allgemein | Social Media

Benutzen Sie Spotify oder doch eher YouTube zum Streaming von Musik? Erfahren Sie alles über die Konkurrenz der beiden Big Player im Streaminggeschäft.

Run auf die Pole Position

Zum Streaming von Musik gab es noch nie so viele Angebote wie heute. Ein klassisches Beispiel ist der Branchenführer Spotify. Doch in YouTube Music erwächst dem Streamingriesen ein ernstzunehmender Gegner. Denn der Streamingdienst von YouTube (So geht's: YouTube-Kanal pushen) baut seinen Marktanteil aktuell schnell aus. Doch wie unterscheiden sich die beiden Giganten der Streamingbranche voneinander? 

Riesen unter sich

Während Spotify nunmehr auf 165 Millionen kostenpflichtige Premiumaccounts kommt, hat YouTube dagegen im August 2021 erst die 50-Millionen-Marke geknackt und liegt damit noch hinter Apple Music und Amazon Music mit 78- bzw. 63 Millionen Abbonenten.

Schneller, höher, weiter

Die Lage stellt sich bei einem Blick auf den Zuwachs von Usern allerdings ein wenig anders dar. Zwar gelang es Spotify, im Juli 2021 einen Paid-User-Zuwachs um 20 Prozent in 12 Monaten zu erzielen, YouTube hatte im Oktober 2020 dagegen gerade einmal 30 Millionen zahlende Subscriber. Somit verdoppelte sich deren Zahl beinahe in weniger als einem Jahr.  

Strategie ist alles

Die Konkurrenten verfügen über unterschiedliche strategische Ansätze. Während Spotify gerade massiv in Original-Content investiert, um sich für neue User attraktiv zu machen, scheint YouTube auch ohne solche Innovationen zu wachsen. Eine Investition in eigene Formate könnte sogar noch zu einem größeren Wachstumsschub führen. Die bereits auf der Plattform vorhandenen User scheinen nach der Etablierung von Streamingdiensten endlich dafür bereit zu sein, für Audio-Content zu bezahlen. Somit hat sich das größte und älteste Problem von YouTube und damit Google schlussendlich selbst gelöst.

Der Preis ist heiß

Der Preis unterscheidet sich übrigens nicht: beide Konkurrenten verlangen eine marktübliche Gebühr von ca. 10 Euro. ABER: Die Rolle von YouTube hat sich vom Feind zum Verbündeten der Musikindustrie gewandelt. Während Spotify mit der dreifachen Zahl an Abos den Musik-Publishern jährlich 5 Milliarden Dollar auszahlt, sind es bei YouTube inzwischen 4 Milliarden – 30 Prozent hiervon aus Abogebühren, der Rest aus Werbeeinnahmen. YouTube könnte somit für die Musikindustrie zukünftig die bedeutendste Einnahmequelle im Bereich des Streamings sein und damit Partner der Wahl für exklusive Zusammenarbeit werden.

Die Zukunft des Streamings

Ausblick: Branchenexperten sehen YouTube mit Blick auf die Gen-Z mittlerweile in der Position, in welcher Spotify vor 5 Jahren bei den Millennials gewesen sei. Sollte sich dies bewahrheiten, könnte YouTube in naher Zukunft Apple und Amazon überholt haben und als Nummer 2 der Branche zur weiteren Aufholjagd ansetzen – die weitere Entwicklung bleibt auf jeden Fall spannend und wird von unserer Social-Media-Agentur genauestens im Auge behalten!

Kostenlose Erstberatung!

*“ zeigt erforderliche Felder an

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
That must be interesting!
Die seowerk News halten jede Woche interessante Beiträge, rund um die Themen SEO, SEA, Social Media, Storytelling, UX und vieles mehr für Sie bereit.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
  |  
Auf der Suche nach einem benutzerfreundlichen und vielseitigen Design-Tool bist du sicherlich bereits auf Canva aufmerksam geworden. Canva hat zweifellos die Designlandschaft verändert und bietet eine beeindruckende Plattform für kreative Bearbeitungen.
Weiterlesen
  |  
Gender-Star, Gender_Gap und Binnen-I – was auf den ersten Blick kompliziert klingt, ist ein Schritt in eine gleichberechtigte Zukunft. Ob […]
Weiterlesen
  |  
Überwinde deine Schreibblockade Als Texter:in oder Content Creator hast du einen wichtigen Job: Du bringst Ideen und Gedanken auf Papier […]
Weiterlesen
  |  
10+1 Anwendungen, wie ChatGPT bei der Erstellung von SEO-Content hilft Seit November 2022 ist ChatGPT als Forschungsvorschau für die Öffentlichkeit […]
Weiterlesen
  |  
Was sind saisonale Suchbegriffe?  Es ist kurz vor Weihnachten: Die Feiertage stehen vor der Tür und die letzten Geschenke landen […]
Weiterlesen
  |  
Kürzlich ist eine Alternative zur Suchmaschine Google erschienen. Neeva heißt der neue Suchdienst, der Suchen ohne Werbung und Tracking verspricht. In diesem Beitrag möchten wir Euch die neue Suchmaschine vorstellen und erklären, warum SEO gerade auf Neeva so wichtig ist.
Weiterlesen
  |  
Menschen mögen den Komfort des hybriden Shoppings Die Kluft zwischen Online- und Offline-Handel zu überwinden, stellt viele Händler:innen vor neue […]
Weiterlesen
  |  
Was ist lokale Suchmaschinenoptimierung? Lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) ist ein Aufgabenbereich der klassischen Suchmaschinenoptimierung. Ziel ist es, lokale sowie regionale […]
Weiterlesen
  |  
Was bedeutet Omnichannel-Marketing? Der Begriff Omnichannel heißt übersetzt soviel wie "alle Kanäle". Das bedeutet, dass ein Unternehmen Kund:innen kanalübergreifend anspricht […]
Weiterlesen
  |  
Eine Infografik für soziale Medien zu erstellen, ist im Grunde genommen gar nicht so schwierig. Willst du die Reichweite deiner […]
Weiterlesen
  |  
Ein Marken-Styleguide, auch bekannt als Brand Guidelines oder Gestaltungsrichtlinien, ist der Kern einer Marke. Er vereint auf visuelle Weise Mission, […]
Weiterlesen
  |  
Was versteht man unter "Suchintention"? Die Suchintention (Search Intent) meint die Absicht des Nutzers, eine Suchanfrage zu stellen. Dabei unterscheidet […]
Weiterlesen
Kontakt
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram